Norwegische Muster pullover

An den Wänden hingen mehrere abgenutzte Versionen des berühmten Setesdal Pullovers, das wohl bekannteste Design innerhalb und außerhalb Norwegens. Es ist gekennzeichnet durch ein markantes “Lice” Muster von weißen Punkten stricken in einem kontrastierenden schwarzen Hintergrund, und ein Ausschnitt in bunten Stickereien gerahmt genannt l`yesaumen und mit einem silbernen Verschluss gesichert. Der Setesdal Pullover ist eines der norwegischen Muster, die am engsten mit einem bestimmten Ort und einer bestimmten Tradition identifiziert werden, und Sundbé hat sich zum angesehensten Experten des Landes in der Kulturgeschichte dieses Designs entwickelt. “Dieses Symbol, von weit zurück in meinem Kopf, ist Norwegen”, sagte sie mir. “Oder zumindest skandinavien. Ich denke, wir haben das vermarktet.” Martinson ist keine Norwegerin – sie wuchs im Bundesstaat New York auf und lernte als junges Mädchen in den 1960er Jahren das Stricken. “Ich wollte dieses Muster stricken”, sagt sie über ein frühes Ski-Headband-Projekt. “Es waren Schneeflocken oder Rosen oder was auch immer. Es hat mich angezogen, und von diesem Punkt an denke ich, dass Form Skandinavien bedeutet hat.” Die Tür war einladend ajar, also wanderte ich hinein, um zu erkunden und entdeckte eine überraschende Ausstellung von zerfetzten norwegischen Pullovern.

Ich konnte die Bedeutung des unerwarteten Exponats nicht erkennen, das sich auf Englisch nicht erklären konnte, und so wanderten wir neben an einem Holzrahmengebäude, in dem ein kleines Handwerksgeschäft mit Wolle und Stricken und unzähligen Holzwerkzeugen untergebracht war. Mit einem Glücksfall war die Inhaberin, Annemor Sundbé, in ihrer nur sporadisch geöffneten Werkstatt, und sie sprach gerne. Ich ging mit einigen Büchern und einem nörgelnden Wunsch zu verstehen, worum es ging. Aber das Design ist nicht authentisch norwegisch. Tatsächlich geht die Éttebladrose auf norwegisches Stricken und Nationalismus zurück. Seine Herkunft ist so alt, dass es fast unmöglich ist, einen einzigen Ursprung zu lokalisieren. Der Original-Pullover hat ein schwarz-weißes Design, der Name bezieht sich auf die isolierten schwarzen Stiche. [1] Sie können auch Selburose-Designs enthalten. In jüngster Zeit wird diesem schwarz-weißen Pullover manchmal zusätzliche Farbe durch gewebte Bänder oder Bänder aus schwarzem Wollstoff gegeben, die in der Art von bunten Designs bestickt sind, die auch in den Bunads und in Rosemaling um den Hals und entlang der vorderen Öffnung zu finden sind.

Diese vorderen Öffnungen werden in der Regel durch eine Reihe von Zinn- oder Silberverschlüssen geschlossen. Ein Band für Knöpfe wird durch Stricken oder Nähen auf einem eng gestrickten Band hinzugefügt, oft mit gewebtem Zopf verziert. Isländische Pullover werden auch in der Runde getan, in der Regel. Heute ist die Selburose ein Emblem des Winters, Weihnachten, und vor allem Norwegen. Aber die Norweger erfanden es nicht so sehr, wie sie das Muster popularisierten. Vorläufer entstanden im alten Fruchtbaren Halbmond und entwickelten sich über Jahrhunderte in ganz Europa. Dann machte Norwegen das Symbol in Mode und half ihm, sich zu verbreiten, vor allem dank Unfällen von Industrialismus und Nationalismus – und der geschickten Beharrlichkeit der Menschen in der kleinen Stadt, nach der es benannt ist. Ich hatte den Stern schon oft gesehen, bevor ich wusste, was er war. Als ich aufwuchs, war mein Haus mit Handschuhen gefüllt, die mein norwegischer Bestemor stricken und senden würde – schwarz-weiße Handschuhe mit spitzem Ende, gerippter Manschette und einem weißen Stern, der auf der Rückseite der Hand gewebt war. Meine Mutter erzählte mir, dass die Stadt, aus der ihr Vater gekommen war, für sie weltberühmt war. Design der Vrikke TELEMARK Feminine Woolen Weste inspiriert von traditionellen Volkstracht von Telemark. Die Weste aus 100% feiner Wolle.

Die klassischen norwegischen Metallverschlüsse machen diese Weste sehr beliebt. Die schöne handgefertigte Stickerei auf Basis der norwegischen Rosenmalerei steht für den traditionellen norwegischen Stil. Design der Vrikke TELEMARK… Das Norwegian-American Museum Vesterheim befindet sich in einem großen Backsteingebäude an der Hauptstraße von Decorah. Die Mission des Museums ist es, die norwegisch-amerikanische Geschichte für den gesamten Mittleren Westen zu bewahren; Es leitet Volkskunstkurse, unterrichtet die Schüler die Grundlagen des Handwerks wie Roseméling (Rosenmalerei) und N`lbinding (traditionelleweben, die vor dem Stricken).

Posted in Uncategorized